Hausnotruf

Was ist der Hausnotruf?

Sie möchten sicher und unabhängig zu Hause leben - auch wenn Sie schon älter sind, gesundheitliche Beeinträchtigungen oder eine Behinderung haben? Ihr Familienangehöriger soll auch während Ihrer Abwesenheit, z.B. während des Urlaubs, zuverlässig und optimal abgesichert sein? Dann ist unser Hausnotrufsystem das Richtige für Sie: über einen kleinen Sender, der am Körper getragen wird, haben Sie mit einem einfachen Knopfdruck jederzeit sofort Sprechkontakt mit unserer Zentrale. So können Sie in allen Fällen, in denen Sie Hilfe benötigen, jemanden erreichen – 24 Stunden am Tag.
Image

Für wen ist der Hausnotruf geeignet?

  • Alleinlebende
  • Senioren
  • Behinderte
  • Kranke
Image

Wie funktioniert der Hausnotruf?

Der Hausnotruf-Sender ist so einfach zu bedienen, dass Sie auch in kritischen Situationen nichts falsch machen können: Durch einen Tastendruck auf den schnurlosen Sender haben Sie sofort eine Sprechverbindung mit der Hausnotrufzentrale. Rund um die Uhr, von jedem Zimmer der Wohnung aus. In der DRK-Notrufzentrale hat man durch Ihren Notruf sofort alle nötigen Angaben auf dem Bildschirm, um Ihnen schnell und gezielt zu helfen.
Dabei wird normalerweise versucht, zuerst eine Kontaktperson (Verwandte, Nachbarn, Sozialstation etc.) in Ihrer unmittelbaren Nähe zu erreichen, die mit Hilfe eines Schlüssels in Ihre Wohnung gelangen kann. Ist niemand erreichbar, kommen wir Ihnen zu Hilfe.

Auch wenn kein Sprechkontakt zustande kommt, wissen wir, wer den Notruf ausgelöst hat und können weitere Schritte einleiten.

Ansprechpartner


Herr Julian Himmelsbach
Telefon: (07141) 120-235
Telefax: (07141) 120-135
himmelsbach(at)drk-ludwigsburg.de


Herr Achim Rieker
Telefon: (07141) 120-239
Telefax: (07141) 120-135
rieker(at)drk-ludwigsburg.de

365 Tage im Jahr

wir sind immer für Sie da, Tag und Nacht - rund um die Uhr

Eigenständig

behalten Sie Ihre Selbständigkeit und Unabhängigkeit

Persönlich

direkter Kontakt zu unserer Notrufzentrale

Sicherheit

ohne Angst alleine zu leben

Was sind die Vorteile des Systems?

Der Hausnotruf

  • ist immer für Sie da, Tag und Nacht - rund um die Uhr. An allen Tagen im Jahr.
  • gibt Ihnen die Sicherheit, ohne Angst allein zu leben
  • erhält Ihre Selbständigkeit und Unabhängigkeit
  • kann auch befristet genutzt werden (z.B. nach einem Krankenhausaufenthalt oder während der Urlaubszeit Ihrer Angehörigen)
  • hilft in den unterschiedlichsten Situationen (z.B. Herzanfall, Sturz etc.)

Welche Voraussetzungen müssen für einen Anschluss gegeben sein?

Personen
Anspruchsberechtigte sind Personen, die denen unvorhergesehene Hilflosigkeitsmomente und Notlagen mit akuter Gefahr entstehen können.
Technik
unkompatibler oder ohne Telefonanschluss
WICHTIG!

Was kostet der Hausnotruf?

Wir bieten Ihnen zwei verschiedene Anschlusspakete an. Diese unterscheiden sich im Leistungsumfang. Teilweise werden die Kosten anteilig von Ihrer Pflegekasse übernommen. Kosten für die tägliche, technische Überprüfung wird Ihnen von Ihrem Telefonanbieter in Rechnung gestellt.

Einmaliges Bereitstellungsentgelt

(entfällt bei einer Fördermitgliedschaft)
38,- Euro

Basis-Paket

Leistungsumfang:
  • Anschluss an die Notrufzentrale
  • Bereitstellung des Notrufgerätes und des dazugehörenden Funksender (wahlweise als Armband oder Kette)
  • 24-stündige Erreichbarkeit
  • sofortige Einleitung von Hilfsmaßnahmen
  • Wartung
  • Batteriewechsel
  • Beseitigung von evtl. Mängeln
monatliche Miete von   23,- Euro

Plus-Paket

Leistungsumfang:
  • alle Leistungen aus dem Basis-Paket
  • Aufbewahrung des Haus-/ Wohnungsschlüssels
  • im Notfall bringen wir den Schlüssel zu Ihrer Wohnung
  • zusätzliche Sicherheit durch eine Tagesmeldetaste
Wird von uns wegen des kompletten Angebots empfohlen.
monatliche Miete von   42,- Euro

Aufpreis GSM-Gerät (mit integrierter SIM-Karte)

bei nicht vorhandenem oder unkompartiblem Festnetzanschluss
monatlich   12,- Euro

Es entstehen keine weiteren Kosten für:

  • einen Notruf-Einsatz
  • Wartungsarbeiten
  • Batteriewechsel von Notrufgerät oder Handsender

Kostenbeteiligung der Pflegekasse:

Sind Sie in der Pflegeversicherung eingestuft, können wir für Sie einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.
Nach der Kostenzusage übernimmt die Pflegekasse (i.d.R. rückwirkend) monatliche Mietkosten von 23,00 Euro.
Wir benötigen, um Ihnen die best mögliche Hilfe zukommen zu lassen, unbedingt einige Angaben. z. B.: Vorerkrankungen, Behinderungen, Medikamente die Sie zur Zeit einnehmen, evtl. Hinweise zum erreichen Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses, Adressen von Kontaktpersonen, Verwandten, Ärzten o. ä. Damit Sie sich bei unserem Besuch nicht erst mühsam auf die Suche nach diesen benötigten Angaben machen müssen, bitten wir Sie, den Datenerhebungsbogen (siehe rechts) bereits im Vorfeld auszufüllen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch bei unserem Besuch mit Rat und Tat zur Seite.

Häufige Fragen

Wer braucht den Hausnotruf?

Der Hausnotruf erhöht das individuelle Sicherheitsgefühl und kann im Ernstfall Leben retten. Er eignet sich daher besonders für Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt oder oft allein sind.

Wer übernimmt die Kosten für den Hausnotruf?
Was passiert, wenn ich den Notrufknopf nicht selbst drücken kann?
Für wen ist der Hausnotruf geeignet?
Wie funktioniert der Hausnotruf?
Wie bekomme ich individuelle Beratung?
Gibt es beim Hausnotruf zusätzliche Leistungen?
Welche Informationen muss ich geben?
Ab welchem Pflegegrad werden die Kosten übernommen?
Welche Zusatzleistungen gibt es?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.